samkaska: Beginning of the End – Conversation with Sananda .:::.The Doorway between the Worlds is Opening .:::.Anfang vom Ende – Gespräch mit Sananda.:::.sharing

samkaska: Beginning of the End – Conversation with Sananda .:::.The Doorway between the Worlds is Opening .:::.Anfang vom Ende – Gespräch mit Sananda.:::.sharing.

* * *

Sunday, October 5, 2014

 

Beginning of the End – Conversation with Sananda .:::.The Doorway between the Worlds is Opening .:::.Anfang vom Ende –

Gespräch mit Sananda.:::.sharing

 

***
Translate   /traducir/ Vertaal /  ♪ → → → ► → → →
Terjemahan/μεταφράζω / übersetzen / ♪ → → → ► → → →
переводити/Traduire/ переводить ♪ → → → → → → ►
 ترجم / לתרגם   翻訳する
  ***

***   * * *

Beginning of the End – 

Conversation with 

Sananda 
 
by Georgi Stankov Posted on October 5, 

2014

Sananda


channelled by Jahn J Kassl on September 22,

 2014

http://www.lichtweltverlag.com/de/blog

/index.html

first published on October 5, 2014 in


www.stankovuniversallaw.com

translated by Franz

Report/Dream: I am totally exhausted! Since this morning I feel an unknown stomach upset and sometimes I get a spontaneous ”migraine headache”, just like out of nowhere, in order to disappear shortly after into nowhere. I dreamed of a Light Reading in a big church. The Light Reading participants sit in deep meditation and contemplation in the central nave of the cathedral, all dressed in white and in great anticipation of the event. Yet in the back, the entrance area and in front behind the altar, human Beings bustle, who have nothing to do with the Light Reading and more or less only disturb it. We, who hold the Light Reading in the central nave, are not bothered for even a second. (End of report/dream)

Beloved Ones,

I bless you with my Love, I am with you at all times,

I am SANANDA

The next and additional step of the ascension and the separation of the worlds have been initiated. (This announcement was made during the Autumn Equinox portal, which, as described by myself, initiated a new phase in the ascension process; since then the energy intensity is continuously increasing and will reach its peak on October 8th during the lunar eclipse. note, George)

The Beginning of the End

The attachments to this world for the ascending ones are detached in a new manner, until nothing remains, until it is quite easy and natural to slide over into the other world, unnoticed – full of grace and in peace. This world is being separated and this separation happens in different stages. The first stage, which directly affects this your reality, is now ongoing and brings forth two things for the ascending ones:

1) Further liberation from dark and sluggish energies.

2) Increasing proximity to the steadily building “Event” and the certitude that God holds his hand protecting and accompanying every living being.

Your daily life again becomes easier; your life becomes a reflection of your soul. Your Being in this hologram fulfills itself in the full knowledge of the individual events in this time. Nothing escapes your attention, and you recognize everything; and yet you are free, because any bindings to things and to this world have been dissolved.

JJK: Where from my queasiness? I always think that “something terrible” is happening. Does it feel like that?

SANANDA: The fright of the remaining ones, the outcry of the ignorant ones, who now seek refuge in the churches without knowing what kind of behavior is expected in such a place! The church in the dream portrays a secure protecting spiritual location. Yet these human Beings do not know how to behave correctly and therefore they have a behavior there, which they acquired for everywhere. It is alien to them to enter into a “sacred space”, because they deny the temple in themselves. An unconscious human Being is unconscious everywhere.

Your queasiness is based on the fact that due to being a multidimensional Being, you notice exactly what occurs on different levels and you hear the loud and silent pleas of the remaining ones; of those, to whom no place in the world can give protection any longer, because they do not recognize this place, even if they are in the midst of it.

And all light warriors of the first and last hours are in this reality. You have taken place in the midst of this world, while around you the changes are going along and unrest prevails. Totally untouched by the events, in the finery of the ascending ones (white robes), you strive uplifted toward Heaven. Around you the dramas increase and the decisions of human Beings can be clearly recognized in their garment and their behavior.

JJK: A new stage in the ascension process?

Chronic of All Life

SANANDA: Yes, a new level has been reached. Even though it always goes on step by step, this step means the final separation of the worlds, a milestone in the ascension process, because all decisions of human Beings are now looked at on a higher level and written into the “chronic of all life”, which means: The decisions of human Beings are anchored and irreversible! In these days the reorientation of mankind and of human Beings is taking place.

Genuine Awakening

A spiritual awakening on this level is reserved for only a few individual human Beings. I speak of the awakening into the spiritual nature of all Life, not of the awakening, whereby human Beings fended off injustice, which was done to them on this level. This kind of awakening, which equals the first insight and in most cases is not based on overcoming suffering, is not mentioned here. Revolutions have many levels, and before a human Being is willing for the inner revolution, he gets lost in revolutions against the outer enemy.

Genuine awakening stands for deciphering one’s spiritual nature, to recognize one’s inherent truth and to fully devote oneself to God. This is what is being talked about, because everything else is not worth talking about or worth of any discussion.

JJK: This means, awakening is not equal awakening and an unconscious and not yet awakened human Being can as well affect a revolution on this level?

SANANDA: It is rather a question that all revolutions on this level, as necessary as they also were, were called to life by unconscious Beings. Human Beings, who quite simply represent another side of the coin of the system and thereby are not any more satisfied with their expected role in society. This is no longer surprising, because nobody wants to be a slave forever, and for every Being comes the moment at which he revolts and protests. Yet the path toward a “spiritual revolution” is always a very long one, because many revolutions in 3D and 4D worlds must precede it. Inner liberation comes at the end of a human journey through space and time and until then human Beings exercise in revolting, because the greatest of all revolutions is the one, which takes place inside a Being, after it became tired to change the course in this world through revolutions.

Meaning: Revolutions without a spiritual orientation are part of the game of a fundamentally a-spiritual world. And it is exactly this world, which the ascending ones are now overcoming. And also this world has at first been overcome in yourself, even before you leave it!

JJK: This means that the ascension at first takes place in us. The mother of all revolutions is the revolution against ignorance, against one’s unconsciousness! After that the total transformation can take place due to deep inner binding and devotion to God.

SANANDA: This is always the way; there is no other way that leads to Heaven.

JJK: Does it not say, “Many roads lead to Rome?”

SANANDA: False! There is only one way to God, the way of unconditional devotion. All other ways are detours and eventually always lead to this insight, the devotion to God.

JJK: What does it mean, no matter how long or how short it feels to us, for the remaining time, until the final step to the ultimate separation of the worlds?

SANANDA: This is described in the dream picture of the “human Beings in white robes” in the central nave of the church.

Remain in the Vibration of Love

It is necessary to remain in the vibration of Love and the vibration of the ascension flame, far from all the discomforts, which happen in this world, in front and behind, left and right. More and more human Beings will seek hold and strength from you until the final end. They will seek the closeness to you, because they feel attracted to you, without being aware of it.

Yet they will not be able to cling on to you any longer, they will not find a hold; or they will “burn out” in your Light, which will show itself that they will appear very ambivalent toward you. On the one hand it is the need for closeness, on the other hand it is the fear of your clarity, which lets them take flight, before they will again elbow into your energy field.

Generally it is true: Permanent alien possessions of light warriors of the first and last hours will be rare from now on and are only possible if a fundamental readiness prevails for it and where the conditions for it are given. And these are, as it has been portrayed many times:

1) An impurified energy field – foremost, unsolved structures in the emotional and mental areas.

2) A low base vibration.

3) Spiritual neglect of one’s Being, which means, lack of devotion to God.

JJK: What does it have to do with the expression of the “Now”?

SANANDA: It has to do with the understanding of the “Now”. To understand and internalize – the expression. The breakthrough to a Creator God, to an Enlightened one, an individual human Being must obtain it on this level. The kingdom of Heaven must at first be attained in you, before it will manifest in the outer. This is the key. You are always a reflection of yourself. You always encounter yourself; in all worlds you encounter yourself. Whatever you create, what you build, whatever you breathe into life, you encounter it in all corners and ends of the universe, in all worlds and on all levels. Create the Kingdom of Heaven in you, and then Heaven will come to you by itself, because it is already inside of you.

JJK: Many human Beings wait and still very much expect the change in the outer?

SANANDA: This is not fundamentally wrong! It is however wrong to concentrate entirely on the outer world. It is wrong to just look at Heaven, to look at the firmament and thereby forget one’s living Heaven, which already exists in the soul. The path is always from the inner to the outer, never from the outer to the inner. The more upheavals are manifested in this world, the more important it is, to remain grounded and anchored in oneself. Those, who prematurely sound the ascension fanfares, can only reap disappointment, as the expectation remains unfulfilled. Thereby you neither serve yourself nor Heaven.

Many ascension dates had to be cancelled and postponed. This fact has challenged the light warriors very much and also strengthened them very much, because some inner developments were only possible in this way and many human Beings were able to turn back as a result of these for you so tiring adjustments in the ascension process. Consider the great arch and you will never sink into impatience.

It is your great service of Love, which you perform for this world, which is more than honored in All-That-Is – and this service is sacred, is pure worship for human Beings.

Yet now it is called for to be totally anchored in one’s inner. Thereby it is very useful to observe the outer events, remain awake, and remain fully alert in all that happens on the geo-political and interplanetary level; yet always do this by means of a very high base vibration, a vibration, which is always connected with the Light from Heaven. Thereby you remain always oriented, no matter what appears in the outer.

Remember: Each human Being on day X is to be recognized by his vibration field and all other determinations will be derived from the degree of the vibration.

JJK: To take care that things are all right in the vineyard, until the last curtain falls?

SANANDA: Yes, until the last curtain falls: And the sliding over into the other world occurs quite easily, naturally and sublimely, because truly: The heaviness of time has been overcome by you. You were outfitted with the wings of Heaven and you uplift yourself beyond space and time.

In infinite Love


SANANDA

This entry was posted in Ascension 2012. Bookmark the permalink.

* * *

Translate   /traducir/ Vertaal /  ♪ → → → ► → → →
Terjemahan/μεταφράζω / übersetzen / ♪ → → → ► → → →
переводити/Traduire/ переводить ♪ → → → → → → ►
 ترجم / לתרגם   翻訳する
  ***

***   * * *

The Doorway between 

the Worlds is Opening

Posted on Oct 5, 2014
by cosmicgaia
in Bob Fickes
Leave a Comment

Image Credit

by Bob Fickes

Friday, October 3rd 2014

Since the last new moon, there has been a lot of heavy karma moving out from deep inside of us. It feels like the cap is being screwed off the roof of this dimension in order to set everything free. All the things that restrict our mind and body from seeing beyond this world are being jerked out of us. The doorway between the spiritual world and our physical world is being pushed open.

Most people keep this door closed. They want to feel that their world is safely under their control and often feel fear of things they cannot see. When this door opens, the physical world we live in will start to break down. We can no longer control this dimension and prevent our life from becoming globally more conscious.

As the door opens, we are releasing emotions that are all associated with trying to control things around us, and holding on to past beliefs that no longer serve us. These are things we want to let go of, but our mind has a firm belief that we still need them and won’t let go. The door started opening last week and has already opened farther than we expected.

This door has been closed for a long time. As long as this door is closed, people feel safe in a world they can count on, a world they can believe in, the physical world we live in. As this door is opened and the spiritual reality is revealed, the physical world we live in will start to feel more like a dream. The dimensional veils between the worlds are being lifted and the spiritual worlds are becoming more visible.

The door will continue to open for the duration of this month. The full moon next week will mark the end of the Buddhist Lent and the beginning of a new era of spiritual freedom. The energy will help push the door farther open. This is a good time to make resolutions to let go of the things you don’t need and to change things in your life that restrict your spiritual freedom. This is a great time to adjust your life for a more spiritual way of living. It is a great time to open your consciousness to a new level of perception. Enjoy!

http://www.bob-fickes.com/2014/10/the-doorway-between-the-worlds-is-opening/

* * *

***
Translate   /traducir/ Vertaal /  ♪ → → → ► → → →
Terjemahan/μεταφράζω / übersetzen / ♪ → → → ► → → →
переводити/Traduire/ переводить ♪ → → → → → → ►
 ترجم / לתרגם   翻訳する
  ***

* * *   * * *
* * * * *
* * * *
* * *
* *
* * 
*

Anfang vom Ende – 

Gespräch mit Sananda
 
by Georgi Stankov Posted on October 5, 

2014

Sananda

channelled by Jahn J Kassl on September 22, 

2014

http://www.lichtweltverlag.com/de/blog

/index.html

first published on October 5, 2014 in


www.stankovuniversallaw.com

Bericht/Traum: Bin völlig entkräftet! Seit in der Früh verspüre ich eine mir bisher unbekannte Übelkeit im Magen und manchmal setzt spontane „Migräne“, wie aus dem Nichts, ein, um kurz darauf wieder ins Nichts zu verschwinden. Mir träumte von einer Lichtlesung in einer großen Kirche. Im Mittelschiff der Kathedrale sitzen die Lichtlesungsteilnehmer in tiefer Meditation und Sammlung, alle sind sie weiß gekleidet und in großer Vorfreude auf das Ereignis. Hinten, im Eingangsbereich und vorne hinter dem Altar, jedoch tummeln sich Menschen, die mit der Lichtlesung nichts zu tun haben und mehr oder weniger nur stören. Uns, die wir im Mittelschiff die Lichtlesung abhalten, kümmert das keine Sekunde. (Bericht/Traum Ende)

Geliebte Menschen,

ich segne euch mit meiner Liebe, ich bin mit euch alle Zeit,

ich bin SANANDA.

Die nächste und weitere Stufe der Erhebung und Absprengung der Welten ist eingeleitet (Diese Ankündigung ist während des Herbstanfangsportals gemacht worden, die, wie von mir beschrieben, eine neue Stufe im Aufstiegsprozess eingeleitet hat, Seitdem steigt die Energieintensität unaufhörlich und wird am 8. Oktober zum Mondfinsternis einen Höhepunkt erreichen; Anm. Georg).

Der Anfang vom Ende

Die Bindungen zu dieser Welt werden für die Aufsteigenden in einer neuen Weise gelöst, bis dass nichts mehr bleibt, bis dass es ganz leicht und natürlich ist, in die andere Welt hinüberzugleiten, unmerklich – voller Anmut und Frieden. Diese Welt wird abgesprengt und diese Absprengung erfolgt in unterschiedlichen Stufen. Die erste Stufe, die sich direkt auf diese eure Wirklichkeit auswirkt, ist nun im Gange und bringt den Aufsteigenden zweierlei:

1) Weitere Befreiung von dunklen und trägen Energien.

2) Zunehmende Nähe zu dem sich stetig aufbauenden „Ereignis“ und die Gewissheit, dass Gott schützend und begleitet seine Hand über jedes Lebewesen hält. Euer Alltag wird erneut leichter, euer Leben zu einem Spiegelbild eurer Seele. Euer Sein auf diesem Hologramm vollendet sich im vollen Wissen um die einzelnen Ereignisse dieser Zeit. Nichts entgeht eurer Aufmerksamkeit, alles wird von euch erkannt; und dennoch seid ihr frei, da ihr jede Bindung an die Dinge und an diese Welt aufgelöst habt.

JJK: Woher meine Übelkeit? Ich denke immer, dass sich „etwas Schreckliches“ ereignet. Fühlt sich auch so an?

SANANDA: Der Schrecken der Zurückbleibenden, der Aufschrei der Unwissenden, die nun Zuflucht in den Kirchen suchen ohne zu wissen, welches Verhalten an diesem Platz erwartet wird! Die Kirche im Traum steht hier für einen sicheren schutzbietenden spirituellen Ort. Jedoch diese Menschen wissen sich nicht richtig zu verhalten und so haben sie dort ein Benehmen, wie es ihnen überall zu eigen. Einen „heiligen Raum“ betreten ist ihnen fremd, da sie den Tempel in sich selbst leugnen. Ein unbewusster Mensch ist überall.

Deine Übelkeit ist darin begründet, dass du durch dein multidimensionales Wesen genau feststellst, was sich auf unterschiedlichen Ebenen ereignet und so hörst du das laute und stumme Flehen der Zurückbleibenden; jener, denen kein Ort der Welt einen Schutz mehr bieten kann, da sie diesen Ort nicht erkennen, auch wenn sie sich mitten darin befinden. Und in dieser Wirklichkeit sind alle Lichtkrieger der ersten und letzten Stunden.

Ihr habt in der Mitte dieser Welt, während rundherum die Veränderungen ablaufen und die Unruhe herrscht, Platz genommen. Völlig unberührt von den Ereignissen, im Festgewand der Aufsteigenden (weiße Kleidung) strebt ihr aufgeschwungen dem Himmel entgegen. Rund um euch nehmen die Dramen zu und die Entscheidungen der Menschen sind klar an ihrem Gewand und an ihrem Verhalten zu erkennen.

JJK: Eine neue Stufe im Aufstiegsprozess?

Chronik allen Lebens

SANANDA: Ja, eine neue Ebene ist erreicht. Obwohl es immer Schritt für Schritt weitergeht, bedeutet dieser Schritt vor der endgültigen Lösung der Welten, einen Meilenstein im Aufstiegsprozess. Denn alle Entscheidungen der Menschen werden nun auf einer höheren Ebene betrachtet und in die „Chronik allen Lebens“ eingeschrieben, was bedeutet: Die Entscheidungen der Menschen sind verankert und unwiderruflich! In diesem Tagen findet die Neuausrichtig der Menschheit und der Menschen statt.

Wahrhaftiges Erwachen

Ein spirituelles Erwachen auf dieser Ebene ist von nun an nur noch vereinzelten Menschen vorbehalten. Ich spreche vom Erwachen in die spirituelle Natur allen Lebens, nicht vom Erwachen, indem sich die Menschen gegen das Unrecht, das ihnen auf dieser Ebene angetan wird, zur Wehr setzten. Von dieser Art Erwachen, das einem ersten Erkennen gleichkommt und meist noch nicht in der Überwindung des Leides begründet ist, ist hier nicht die Rede.

Revolutionen haben viele Ebenen, und ehe ein Mensch zur inneren Revolte bereit ist, verliert er sich im Revoltieren gegen den sichtbaren Feind im Außen. Wahrhaftiges Erwachen bedeutet, seine spirituelle Natur zu entschlüsseln, seine innewohnende Wahrheit zu erkennen und sich ganz Gott hinzugeben. Davon ist hier die Rede, denn alles andere ist hier nicht der Rede und keiner Diskussion wert.

JJK: Das bedeutet, Erwachen ist nicht gleich erwachen und eine Revolution auf dieser Ebene kann genauso von unbewussten und noch nicht erwachten Menschen bewirkt werden?

SANANDA: Es ist vielmehr so, dass sämtliche Revolten auf dieser Ebene, so notwendig sie auch waren, von sehr unbewussten Wesenheiten ins Leben gerufen wurden. Menschen, die ganz einfach die andere Seite der Medaille des Systems repräsentieren und somit mit ihrer ihnen zugemuteten Rolle in der Gesellschaft nicht mehr zufrieden sind. Dies ist weiter nicht verwunderlich, denn niemand bleibt ewige ein Sklave, und für ein jedes Wesen kommt der Moment, an dem es aufbegehrt und sich erhebt.

Der Weg zu einer „spirituellen Revolte“ ist jedoch immer ein sehr weiter, da viele Revolutionen auf 3D und 4D Welten diesen vorausgehen müssen. Innere Befreiung kommt am Schluss der menschlichen Reise durch die Raumzeit und bis dahin üben sich die Menschen im Revoltieren. Denn die größte aller Revolutionen, ist die, die in einem Wesen selbst stattfindet, nachdem es müde geworden ist, den Lauf der Welt, durch Revolten in der Welt zu verändern. Das heißt: Revolutionen ohne spirituelle Ausrichtung sind Teil des Spiels auf einer grundsätzlich aspirituellen Welt. Und genau diese Welt ist es, die nun von den Aufsteigenden überwunden wird.

Und auch diese Welt wurde, noch ehe ihr sie verlasst, zuallererst in euch selbst überwunden!

JJK: Das heißt der Aufstieg findet zuerst in uns selbst statt. Die Mutter aller Revolten ist die Revolution gegen das eigene Unwissen, gegen die eigene Unbewusstheit! Danach kann durch die tiefe innere Anbindung und Hingabe an Gott, die vollständige Transformation stattfinden.

SANANDA: Das ist immer der Weg, es gibt keinen anderen Weg der in den Himmel führt.

JJK: Heißt es nicht, „viele Wege führen nach Rom“?

SANANDA: Falsch! Nur ein Weg führt zu Gott, der Weg der bedingungslosen Hingabe. Alle anderen Wege sind Umwege und führen irgendwann immer zu dieser Erkenntnis, der Hingabe in Gott.

JJK: Was bedeutet das, gleich wie lange oder wie kurz sich dies für uns anfühlt, für die verbleibende Zeit, bis zum finalen Schritt der letztendlichen Weltentrennung?

SANANDA: Dies ist durch das Traumbild der „weiß gekleideten Menschen“ im Mittelschiff der Kirche beschrieben. Bleibt in der Schwingung der Liebe. Es gilt, fern von allen Ungemütlichkeiten, die sich auf dieser Welt, vorne und hinten, links und rechts zutragen, in der Schwingung der Liebe und in der Schwingung der Aufstiegsflamme zu bleiben. Der Traum veranschaulicht dies sehr, sehr gut. Immer mehr Menschen werden bis zum finalen Ende Halt und Kraft bei euch suchen. Sie werden die Nähe zu euch suchen, da sie sich zu euch, ohne sich dessen bewusst zu sein, hingezogen fühlen.

Doch sie werden sich an euch nicht mehr festklammern können, sie werden keinen Halt mehr finden; oder sie werden in eurem Lichte „verglühen“, was sich darin äußert, dass sie euch gegenüber sehr ambivalent auftreten. Einerseits ist es das Bedürfnis nach Nähe, andererseits ist es die Angst vor eurer Klarheit, die sie die Flucht ergreifen lässt, ehe sie erneut in euer Energiefeld drängen.

Generell gilt: Dauerhafte Fremdübernahmen von Lichtkriegern der ersten und letzten Stunden sind von heute an selten und nur noch dort möglich, wo eine fundierte Bereitschaft dafür vorherrscht und wo Bedingungen dafür gegeben sind. Und diese sind, wie schon sehr oft dargestellt:

1) Ein ungeklärtes Energiefeld – vor allem, unerlöste Strukturen im emotionalen und mentalen Bereichen.

2) Eine niedrige Basis-Schwingung.

3) Spirituelle Vernachlässigung des eigenen Wesens was bedeutet, Ermangelung der Hingabe an Gott.

JJK: Was hat das mit dem Jetzt-Begriff zu tun?

SANANDA: Es hat mit dem Begreifen des Jetzt zu tun. Den Begriff – begreifen und verinnerlichen. Der Durchbruch zu einem Schöpfergott, zu einem Erwachten, zu einem Erleuchteten, muss vom einzelnen Menschen auf dieser Ebene erreicht werden. Das Himmelreich muss zuerst in euch selbst erlangt werden, ehe es sich im Außen für euch
manifestiert. Das ist der Schlüssel.

Ihr selbst seid immer Spiegel euer selbst. Ihr begegnen immer euch selbst, in allen Welten begegnet ihr euch selbst. Was ihr erschafft, was ihr erbaut, was immer ihr in das Leben atmet, das begegnet euch an allen Ecken und Enden des Universums, in allen Welten und auf allen Ebenen. Erschafft das Himmelreich in euch selbst, dann kommt der Himmel von selbst zu euch, da er bereits inwendig in euch ist.

JJK: Viele Menschen warten und erwarten den Wandel immer noch sehr stark im Außen?

SANANDA: Das ist nicht grundsätzlich falsch! Falsch ist, sich hauptsächlich auf das Außen zu konzentrieren. Nur den Himmel, das Firmament zu betrachten und den eigenen lebendigen Himmel, der in der Seele bereits existiert, dabei vergessen, ist falsch. Der Weg geht immer von innen nach außen, niemals von außen nach innen. Je mehr sich die Umbrüche auf dieser Welt manifestieren, desto wichtiger ist es, in sich selbst geerdet und verankert zu bleiben. Wer frühzeitig die Aufstiegsfanfaren anstimmt, kann nur Enttäuschung ernten, so eine Erwartung unerfüllt bleibt. Damit dient ihr weder euch selbst noch dem Himmel.

Viele Aufstiegstermine mussten abgesagt und verschoben werden. Diese Tatsache hat die Lichtkrieger sehr gefordert und auch sehr gestärkt. Denn manche innere Entwicklung war nur dadurch möglich und viele Menschen konnten nur durch diese für euch so ermüdenden Umstellungen im Aufstiegsprozess umkehren. Bedenkt den großen Bogen und ihr werdet nie mehr in die Ungeduld absinken.

Es ist euer großer Dienst der Liebe an der Welt, den ihr vollbringt, der mehr als nur gewürdigt ist im Sein – und dieser Dienst ist heilig, ist purer Gottesdienst am Menschen. Jetzt gilt es jedoch sich ganz in seinem Inneren zu verankern. Dabei ist es sehr nützlich, die Ereignisse im Außen beachten, wach bleiben, bei allem was sich auf geopolitischer und auf interplanetarer Ebene ereignet, hellwach bleiben; jedoch dies immer mit dem Mittel einer sehr hohen Basisschwingung zu betreiben, einer Schwingung, die immer an das Licht des Himmels angebunden ist. Dadurch bleibt ihr, was immer sich im Außen zeigt, immer orientiert.

Erinnert euch: Jeder Menschen ist am Tag X an seinem Schwingungsfeld zu erkennen und von seinen Schwingungsgrad werden alle weiteren Bestimmungen abgeleitet.

JJK: Im Weingarten nach dem Rechten sehen, bis der letzte Vorhang fällt?

SANANDA: Ja, bis der letzte Vorhang fällt: Und das Hinübergleiten in die andere Welt geschieht ganz leicht, natürlich und erhaben, denn wahrlich: Die Schwere der Zeit ist für euch überwunden. Euch wurden die Flügel des Himmels angemessen und ihr erhebt euch über Zeit und Raum.

In unendlicher Liebe
SANANDA

This entry was posted in Ascension 2012. Bookmark the permalink.

* * *

* * *